Saftpressen in der HWK-Gärtnerei

Die Saft-Seggl starten am 11. September 2021 mit ihrer Mosterei auf dem Gelände der HWK-Gärtnerei in Grötzingen in die 2. Saison. Kund*innen können ihr Streuobst in Form von Äpfeln, Birnen und Quitten ohne Terminvergabe vorbeibringen. Dieser wird unmittelbar vor Ort zu Saft gepresst und in Bag-in-Box (pasteurisiert) in 3L, 5L oder 10l oder als Süßmost (unpasteurisiert) in mitgebrachte Behälter abgefüllt. Mindestmenge sind 50 kg Obst. Durch schonendes Pasteurisieren unter 80°C haltbar gemacht und in Bag &Box abgefüllt, ist der Saft mindestens ein Jahr haltbar, nach Anbruch ungekühlt drei Monate.

Jörn Brauer, Gründer von Saft-Seggl freut sich, dass er mit seiner Mosterei wieder bei der HWK Gärtnerei in KA/Grötzingen stehen kann. „Die Kooperation mit der HWK Gärtnerei im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Etliche Kunden nutzten die kurze Wartezeit für einen Besuch in der Gärtnerei um sich dort mit Bio Gemüse, Blumen und Zierpflanzen für den Herbst einzudecken“, so Brauer.

Die Streuobstwiesen in Baden-Württemberg seien jüngst von der UNESCO zum Kulturerbe gekürt. Sie prägten unser Landschaftsbild und böten einen großen Lebensraum für zahlreiche Tiere und Insekten, darunter auch etliche, die vom Aussterben bedroht sind, erläutert der Streuobstexperte.

Ab diesem Jahr bietet Saft-Seggl seinen Kund*innen zusätzlich eine mit einem E-Bike Akku ausgestattete „Obstaufsammel-Maschine“ zum Verleih an, die eine Ernteleistung von bis zu einer Tonne Äpfel pro Stunde hat.

Die Saft-Seggl stehen bis etwa Anfang November bei der HWK Gärtnerei in Ka/Grötzingen am Viehweg 15.

Weitere Infos zu Preisen und Termine gibt es im Internet unter www.saftseggl.de  oder telefonisch unter 0160 34 39 581.

Öffnungszeiten der HWK Gärtnerei werktags von 08.00 bis 16.00 und samstags 09.00 bis 13.00 Uhr.

Die HWK-Gärtnerei ist erreichbar von Karlsruhe kommend auf der B10/B3 in Richtung Bruchsal, in Grötzingen-Nord geht es an der Ampel nach links, dann die erste Straße wieder links und über eine kleine Brücke. Nach der Brücke geht es wiederum links zur HWK-Gärtnerei.