Upcycling-Taschen mit HWK-Label im Museum Ettlingen

Im Rahmen ihres Freiwilligendienstes Kultur am Museum Ettlingen entwickelte Laura Gräßer die Projektidee, Upcycling-Taschen aus nicht mehr benötigten Abfall-Textilien schneidern zu lassen. In Kooperation mit der Textilwerkstatt der HWK sind so nun Taschen entstanden, die ab sofort in der Stadtinformation in Ettlingen am Schlossplatz 3 für 6 Euro erhältlich sind.

Im Ausstellungsalltag eines Museums werden zu Werbe- oder Ausstellungszwecken oftmals große Textilflächen bedruckt. Sei es als Werbe-Banner, als Hiss-Fahnen oder textile Ausstellungswände, die Text- und Bildinformationen zu der jeweiligen Ausstellung enthalten. Diese unterschiedlichen, teilweise sehr hochwertigen Stoffe wurden nach ihrer Verwendung nicht etwa im Müll entsorgt, sondern vorsorglich im Depot des Museums aufbewahrt. Aus diesen Textilien hat die HWK nun 137 Taschen gefertigt, jede ein Unikat.

„Durch diesen Auftrag konnten wir unseren Beschäftigten mit Handicap einmal mehr Arbeit mit Sinn ermöglichen“, sagte HWK-Hauptgeschäftsführer Michael Auen bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit OB Johannes Arnold im Ettlinger Schloss.